Laurence Bussard (1969)

gelernte Kindergärtnerin, verheiratet, drei Kinder:
Fabien (1998), Noah (2001), Emilie (2004) 

Ich mag kochen und natürlich gutes Essen, Diskussionen mit Freunden, herzhaftes Lachen und Gesellschaftsspiele jeder Art. 

Doch eine ganz andere Geschichte hat meinem Leben viel Sinn gegeben:


Im Jahr 2000 kam Schwester Jeannine, meine Tante, zu Besuch in die Schweiz. Dabei hat sie die Füsse unserer Verwandten behandelt und mir eine erste Einführung in Reflexologie gegeben. Kurze Zeit später, klagte mein Mann über einen Nierenstein, mithilfe von Schwester Jeannine über e-mail und skype konnte ich meinem Mann den Stein wegmassieren, dies war mein erstes Erfolgserlebnis mit der Reflexologie.


2001 erhielt ich eine fundierte Reflexologie Ausbildung bei Schwester Jeannine. Noch wollte ich zwar überhaupt keine fremden Füsse anfassen. Doch nach einigen Lektionen war ich begeistert, ja geradezu fasziniert von dieser Massage und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) überhaupt. 

Ich wusste, dass Schwester. Jeannine bereits vielen kranken Kindern helfen konnte, dass sie Beschwerden und Schmerzen von Erwachsenen linderte – das faszinierte mich.
Genau das wollte ich auch. Ich begann, mich noch intensiver mit der Reflexologie zu beschäftigen, versuchte medizinische Zusammenhänge zu verstehen.
Schon bald getraute ich mich an die Füsse von fremden Personen.


Später, im 2006, lernte ich Pater Josef Eugster und seine Methode kennen. Mir wurde schnell klar, dass beide Methoden (die von Schwester. Jeannine und die von Pater Josef) sich perfekt ergänzen und kombinieren lassen. Im Januar 2007 wurde ich Kursleiterin bei der Eugster-Organisation. Im Frühling 2008 haben Andrea Wirth und ich die Schule REFLEXPUNKT gegründet und mit grossem Erfolg, über 8 Jahre, Kurse durchgeführt und so über 300 Reflexologinnen und Reflexologen ausgebildet.

Seit Herbst 2016 gehe ich mit ReflexArt, die Kunst der Reflexologie, meinen eigenen Weg, immer unterstützt von meiner Familie und meinen Freunden.